Finden Sie uns auf Google+
Modellbaustudio Wilke GbR
Altendorf 57 - 58 Nordhausen, 99734
+49-(0)-3631-462 460 Hours: Mo-Fr 10:00 - 18:00 Sa 09:30 - 12:00

Kartonmodellbau

Beim Kartonmodellbau werden Modelle aus Karton und Papier gebaut. Es werden jedoch auch weitere Materialien wie Nähgarn, Nylon, Metall oder Holz zur Detaillierung verwendet. In der Regel werden Standmodelle gefertigt aber durch entsprechende Konstruktionen sind jedoch auch Funktionsmodelle möglich. Die Modelle werden aus zumeist großformatigen Kartonbögen gefertigt. Die zweidimensionalen Bauteile müssen durch Falzen und Verkleben zu einem dreidimensionalen Modell zusammengefügt werden. Die am häufigsten gebräuchliche Form ist der Modellbaubogen und weniger gebräuchlich ist die Selbstkonstruktion von Modellen. Dies wird heute in der Regel nur im Bereich der Architektur angewandt, um Einzelmodelle von Bauten herzustellen.

Die beiden alten Bezeichnungen Modellierbogen und Konstruktionsbogen beschreiben präzise, dass es um den Aufbau dreidimensionaler Modelle geht. Der Populäre Ausdruck Bastelbogen ist in Bezug auf die Leistungen versierter Modellbauer eher unzureichend. Der treffendste Ausdruck für Kartonmodelle ist zweifellos Modellbaubogen.

Aufgrund der verwendeten Materialien benötigt man auch keine aufwendigen Werkzeuge. Für den Anfang genügen Messer, Schere und Kleber aus diesem Grund ist der Kartonmodellbau auch für Kinder und Jugendliche geeignet. Der Kartonmodellbau ist eine der Ältesten Formen des Modellbaus und weit älter als der Plastikmodellbau und in manchen Ländern verbreiteter. Auf Lackierarbeiten kann in der Regel verzichtet werden da die Bausätze bereits bedruckt und "gealtert", sind.

Inhalt:
  • Geschichte
  • Quellen

 

Geschichte

Das früheste Kartonmodell wird um das erste Drittel des 16. Jahrhunderts datiert und befindet sich im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg. Es handelt sich um ein Sonnenuhrkruzifix von Georg Hartmann.

Ende der 1840er Jahre entstanden die ersten kommerziellen Modellbaubögen in London. Eines der ersten Motive war das Shakespearehaus in Stratford-upon-Avon.

In Frankreich und Deutschland begannen Ende der 1850er mehrere Verleger Modellbaubögen zu produzieren. Und erst Ende der 1950er Jahre wurden die Kartonmodellbaubögen durch den Plastikmodellbau von marktbeherrschenden Stellungen im Modellbaubereich abgelöst.

Durch die Möglichkeit des Downloads von Modellbaubögen aus dem Internet haben sich die Verbreitungsmöglichkeiten weiter erhöht und der Kartonmodellbau verzeichnet seit den 1990er Jahren wieder einen Aufschwung. Auf Grund der verbesserten Konstruktionsmethoden (CAD), der Hilfe des Computers bei der Berechnung und den Texturen von Vorbildfotos lassen die Modelle sich oft sehr vorbildgetreuer konstruieren. Das Spektrum der heute angebotenen Modelle reicht  von Gebäuden über Schiffe, Flugzeuge, Lokomotiven bis hin zu Raumschiffen, wobei der Hauptaugenmerk mittlerweile auf den technischen Bögen liegt.

Quellen

  • Wikipedia frei Enzyklopädie

Folgen Sie uns in sozialen Netzwerken

Unsere Facebook Fan PageWerden Sie Fan von uns auf Facebook.

Folgen Sie uns auf Twitter.

Folgen Sie uns auf Google+Folgen Sie uns bei Google+