11. Modellbahnausstellung bei Möbel Inhofer eröffnet

Seit Freitag rattern wieder Modellbahnzüge auf 21 Anlagen im Ausstellungsbereich von Möbel Inhofer. Die größte und längste Modellbahnschau dieser Art im süddeutschen Raum wurde am Freitag von Edgar Inhofer und Fritz Schau, Vorsitzender der Modellbahnfreunde Senden, eröffnet. Die 11. Modellbahnschau bei Möbel Inhofer läuft bis 9. Januar 2010.

Die Modellbahnausstellung bei Möbel Inhofer ist innerhalb von elf Jahren zur größten Präsentation dieser Art in Süddeutschland angewachsen. Die Verbindung von Modellbahn und „Europas größter Wohnwelt“ stellte sich als äußerst fruchtbar heraus, da die vielen Züge und Miniaturlandschaften jährlich über eine Millionen Besucher begeistern. „Die Besucher von Möbel Inhofer werden durch die gelungene Präsentation auf einer Ausstellungsfläche von 2200 Quadratmetern zu Modelleisenbahn-Fans. Hier bieten wir einige Highlights, die unsere Besucher bewundern können,“ erklärte Edgar Inhofer bei der Eröffnung am Freitag, zu der neben Mitgliedern der Unternehmerfamilie auch Sendens Bürgermeister Kurt Baiker, Stadträte und viele Mitglieder der Sendener Modellbahnfreunde gekommen waren. Edgar Inhofer lobte die reibungslose Kooperation zwischen dem Verein und dem Einrichtungshaus. Der Verein ist für Aufbau und Betrieb der Anlagen verantwortlich, das Möbelhaus übernimmt alljährlich die Werbung und stellt die Ausstellungsfläche im Erdgeschoss zur Verfügung. Fritz Schau, Vorsitzender der Modellbahnfreunde Senden, bedankte sich bei der Familie Inhofer ebenfalls für die gute Zusammenarbeit und dafür, dass das Möbelhaus eine solch große Fläche für die kleinen Züge zur Verfügung stellt. Ebenso lobte er diejenigen Firmen, die trotz schwieriger Zeiten in der Modellbaubranche die Chance genutzt hätten, ihre Top-Messeanlagen bei Möbel Inhofer auszustellen. Er hoffe, so Schau, dass sich durch die Ausstellung noch weitere Interessenten für den Modellbau begeistern lassen. Rund 15 Vereinsmitglieder – unterstützt von 50 Mitarbeitern der Modellbahnfirmen – bauten die Ausstellung innerhalb weniger Tage auf. Jetzt geht es aber erst richtig los. Denn für Betrieb und Aufsicht sind zirka 50 Helfer aus dem Kreis der Vereinsmitglieder und deren Freunde bis zum 9. Januar im Schicht-Betrieb am Trafo und neben den Gleisen im Einsatz. Für die großen und kleinen Eisenbahnfans fahren auf der großen Ausstellungsfläche Züge aller Spurgrößen. So sind 16 Anlagen HO, 1 Spur Z und 1 Gartenbahn Spur II sowie 3 kleine Spur N-Anlagen TT aufgebaut. Die größte Anlage nach der Vicinalbahn des Vereins ist eine acht Meter lange ICE-Anlage. Zu sehen sind auch wunderschöne Landschaften und viel technisches Zubehör. Die Kinder können in einem eigenen Bereich mit sechs Anlagen spielen. Der Stolz der Hobbyeisenbahner und Höhepunkt der Ausstellung ist der über 35 Meter lange, originale und maßstabsgetreue Nachbau der Vicinalbahn von Senden nach Weißenhorn, die vor 125 Jahren die Orte miteinander verbunden hat. Die Lokomotiven sind mit einer eingebauten Kamera bestückt, so dass die Besucher die Fahrt wie aus dem Führerstand heraus am Bildschirm erleben können. Darüber hinaus gibt es Bastelnachmittage für Kinder und Jugendliche sowie Beratertage für Modellbahn-Anfänger und Könner. „Hier schlägt auch mein Herz höher“, sagte Edgar Inhofer bei der Eröffnung und lobte die Ausstellung, „die auch in diesem Jahr wieder hochinteressant und der Höhepunkt unserer vielen Aktionen im Advent neben dem Weihnachtsmarkt ist.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.