125 Jahre Schmalspurbahnen im Harz

Der Harz, Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge, wird seit 1887 von einem einzigartigen Schmalspurbahn-Streckennetz durchquert. Gelegen in Sachsen-Anhalt und Thüringen erschließt es auf einer Spurweite von 1.000 mm die zerklüftete Gebirgswelt zwischen Nordhausen, Wernigerode und Quedlinburg und wird auch heute noch vorrangig mit Dampflokomotiven befahren. 

Bestehend aus der Harzquer-, der Brocken- sowie der Selketalbahn wird das Netz seit 1993 von der Harzer Schmalspurbahnen GmbH betrieben und ist mit einer Gesamtlänge von 140,4 km das längste zusammenhängende Schmalspurbahnennetz Deutschlands. Zum Fuhrpark zählen u. a. 25 Dampflokomotiven, unter denen sich auch zwei einsatzbereite Exemplare aus dem Jahre 1897 befinden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.