Korkmodellbau

Korkmodelle werden vorwiegend aus Kork, aber auch Holz, Gips und Terrakotta gefertigt. Die Technik wurde im 18. Jh. aus der italienischen Sitte entwickelt, Krippen aus Kork herzustellen und wird verwendet um Architekturmodelle herzustellen. Da sich Kork besonders gut dafür eignet, die charakteristischen verwitterten Maueroberflächen wiederzugeben wurden überwiegend antike Gebäude dargestellt. In der Regel wurden sie in großen Maßstäben und mit großer Präzision, häufig auch mit archäologischem Anspruch hergestellt.

Inhalt:
  • Die Geschichte des Korkmodellbaus
  • Wichtige Hersteller von Korkmodellen
  • Wichtige Sammlungen von Korkmodellen
  • Quellen

Die Geschichte des Korkmodellbaus

Trotz (oder wegen) des hohen Aufwandes waren im 18. Jahrhundert Korkmodelle an den Fürstenhöfen hochgeschätzt, es wurden aber nur einige hundert Stück hergestellt. Im späten 18. / frühen 19. Jh. wurden die Modelle häufig an die damals neu gegründeten Modellsammlungen und Architekturschulen überwiesen, daher spielten sie eine große Rolle in der Vermittlung der antiken Architektur.

Wichtige Hersteller von Korkmodellen

  • Augusto Rosa (1738-1784)
  • Antonio Chichi (1743-1816)
  • Carl Joseph May (1747-1822)
  • Dieter Cöllen im späten 20. Jh.

Wichtige Sammlungen von Korkmodellen

Wichtige Sammlungen von Korkmodellen befinden sich in:

  • Aschaffenburg (Schloss Johannisburg)
  • St. Petersburg (Akademiemuseum)
  • London (Soane Museum)
  • Kassel (Schloss Wilhelmshöhe)
  • Darmstadt (Hessisches Landesmuseum)

Quellen

  • Wikipedia frei Enzyklopädie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.