led

Wie lötet man SMD-LEDs?

Was wird benötigt?

  1. Lötstation mit sehr dünner Spitze
  2. Kupferlackdraht SMD-LED
  3. Lötzinn spitze
  4. Pinzette zum Feststellen
  5. „Dritte-Hand“

led

Vorgehensweise

Spannen Sie die SMD-LED in die Pinzette, diese in die „Dritte-Hand“.

Nun schneiden Sie ein Stück Kupferlackdraht ab und verzinnen ihn. Das heißt, Sie nehmen ein Bisschen Lötzinn auf und heben die Lötspitze an den Kupferlackdraht. Die Löttemperatur sollte zwischen 300°C und 350°C liegen.

Jetzt legen Sie das verzinnte Ende auf die goldene Fläche der SMD-LED und heben die Lötspitze kurz darauf (an der Spitze sollte nicht zu viel aber auch nicht zu wenig Lötzinn sein). Das Zinn verläuft auf der goldenen Fläche.

Leicht an dem Ende ziehen, wenn der Draht noch fest ist, ist alles OK. Sie können dann den zweiten Draht festlöten.

Noch ein Tipp: Die markierte Seite (die Seite mit dem Strich) ist immer Minus.

Hinweis: LEDs benötigen immer einen Vorwiderstand. Sollte man diesen berechnen müssen, muss man wissen, dass LEDs immer nur 2-3mA benötigen. Die im Datenblatt angegeben 20mA sind der Maximalstrom, der nie benötigt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.