Ladegüter/ Transportgüter

Großröhren-Transport:
Schneiden Sie ein 100mm Durchmesser Alurohr passend zu und schleifen Sie die Abschnitte auf die gleiche Länge. Die Abschnitte werden matt-schwarz lackiert. Davon werden je drei oder sechs Stück zusammengeklebt auf einen Niderbordwagen mit Holzkeilen aus Streichhölzern und mit zwei dünnen Streifen Dekoband (2mm) zusammengehalten.

Kohle:
In den 30er Jahren war Kohle das Transportgut der offenen Güterwagen. Schneiden Sie aus Styrodur oder anderem Hartschaum eine 10 mm starke Deckplatte aus. Diese sollte genau in den Wagen passen. Alle Seiten werden mit Schleifpapier leicht schräg geschliffen. Mit Schaumklötzchen passt die Platte bis zu 2mm unter die Waggon-Oberkante. Die Platte wird ebenfalls matt-schwarz gestrichen und in die feuchte Farbe wird schwarzer Basalt in passender Körnung („Kohle“) verteilt. Dafür hat Hans Zeidler ein passendes Programm. Die Waggon-Oberkante decken Sie mit vier Tesakreppstreifen ab und besprühen die die lose Kohle mit einem Weißleim-Wasser-Gemisch (1:2 Mischung) mit einem Zerstäuber. Danach ziehen die den Tesakreppstreifen sofort ab. Zum Schluss ist Ihre Kohle gegen Abstürze und Staubsauger gesichert. Nach diesem Verfahren können auch durch Gleisschotter Bruchsteinladungen bzw. Schlacke nachgebildet werden.

Quelle: http://www.moba-tipps.de/elektrik.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.