Tipp: – Verwendung von dicken Kabelquerschnitte

Das Steuergerät sollte bei Kurzschlüsse abschalten können, damit keine Kriechströme entstehen oder die Booster überhitzen. Ungeeignet ist hierbei jedoch die Verbindung des Steuergeräts mit den Gleisen durch Klingeldraht.

Das Steuerpult sollte mit der Anlage durch Kraftstromkabel verbunden werden. Im Modellbeispiel wurde eine doppeltes Kraftstromkabel mit je 4x 2,5 qmm durch einen flexiblen Kabelkanal zum Anlagenfuß gezogen und läuft L-Förmig durch das Spantengerüst. Im Bild sind die oberen vier Drähte für die Verbindung der Digitalspannung von dem Booster und der Masse. Die unteren vier Drähte sind für die 16 V Dauerstromversorgung der Magnetartikel, Beleuchtung und Masse. Die Verbraucherströme werden über die Masse zurückgeführt und somit muss ein doppelt starkes Kabel mit 5 qmm im Querschnitt verwendet werden. Bei einem max. 10 A Stromverbrauch ist mit ca. 0,5 V Spannungsabfall zu rechnen.
Im Beispiel sind die Massekabel miteinander verbunden, welches nicht für das neue Märklin- System geeignet ist.

Mit einem einfachen Telefonkabel kann man von der Zentralleitung alle 1,5 bis 2m Stichleitung in die Schienen führen.

Nach einem Kurzschluss können Sie mit der „Go-Taste“ testen wo der Fehler liegt. Drücken Sie diese jedoch nicht schnell hintereinander und lassen sie der Endstufe Zeit zum abkühlen, sonst schmort diese durch (Uhlenbrock hat die Intellibox im Beispiel kostenlos repariert).

Ein Kraftstromkabel kann man günstig von Installationsbetriebe bekommen, da sie meist Reste übrig haben. Hier kann ebenfalls nach Steuerleitungen für Rückmelder, Beleuchtungen, Stichleitungen usw. gefragt werden. Bei einem Telefonkabel von 10 m ergibt sich 240 m Steuerleitung.

Für ein weiteres Projekt des Modellbauers wurde für eine Anlage einen Ring von 12 m Kabel und 50 Paar Drähten verwendet. Für die Spannungsversorgung von Kurzschlussabschaltung zu den 12 Segmenten werden 1,5 qmm Kabel (z.B. normales NYM-Haushaltskabel) verwertet. Ein Erdungskabel mit 16 qmm Querschnitt wurde für die Rückleiter (Masse) genommen.

Es ist zu empfehlen sich an das Märklin-Farbschema zu halten:

  • Rot:          Digitalstrom
  • Braun:      Masse
  • Gelb:        Magnetartikel
  • Blau:        Masseleitungen
  • Weiß:       Rückmeldekabel
  • Schwarz:   Digitalstrom der Booster
  • Grün:        Sonderzwecke (Lautsprecherleitung, Stromversorgung der LED’s,
    Notabschaltungs-Ringleitung etc.)

Die dünnen Kabel können mit einem Tracker am Spanten entlang befestigt werden.

Quelle: http://www.moba-tipps.de/elektrik.html

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.